Gasölpreis verfolgen für günstigen Heizölkauf – Heizölpreise geben abermals nach

„Preis für eine Tonne Gasöl explodiert auf über 1.000 Dollar“ lautete in der letzten Woche die Schlagzeile eines Online-Portals. Dabei wissen die meisten Verbraucher mit dem Begriff Gasöl überhaupt nichts anzufangen. Wichtig wäre dieses Wissen allemal, denn die Preise für Gasöl haben eine unmittelbare Auswirkung auf die Heizölpreise, da beide Produkte eng miteinander verbunden sind. Denn aus Rohöl wird durch den Einsatz von Technik Gasöl destilliert wird, um letztlich Heizöl oder Diesel zu produzieren.

Steigende Gasölpreise führen in der Regel zu höheren Heizölpreisen, da sie einen wesentlichen Bestandteil der Produktionskosten für Heizöl ausmachen. Dieser Zusammenhang zwischen den beiden Rohstoffen macht es für Verbraucher und Unternehmen wichtig, die Entwicklungen auf dem Gasölmarkt aufmerksam zu verfolgen.

Die Ölpreisentwicklung und ihre Auswirkungen auf die Heizölpreise
Die Ölpreise sind ständig in Bewegung, beeinflusst von einer Vielzahl von Faktoren, darunter Angebot und Nachfrage, geopolitische Ereignisse, Wetterbedingungen und mehr. Die Entwicklung der Ölpreise ist ein komplexes Zusammenspiel dieser Faktoren und kann erhebliche Auswirkungen auf die Verbraucher haben, insbesondere auf diejenigen, die auf Heizöl angewiesen sind.

Heizöl ist ein Derivat von Rohöl, was bedeutet, dass seine Preise stark von den Schwankungen des Rohölmarktes abhängen. Wenn die Rohölpreise steigen, neigen auch die Heizölpreise dazu anzusteigen. Dies liegt daran, dass die Herstellung von Heizöl aus Rohöl Kosten verursacht, die auf die Verbraucher übertragen werden. Wenn also die Rohölpreise steigen, steigen auch die Produktionskosten für Heizöl, was zu höheren Preisen führt.

Darüber hinaus kann die Nachfrage nach Heizöl in den Wintermonaten erheblich steigen, wenn die Menschen ihre Heizungen einschalten, um sich vor der Kälte zu schützen. Diese saisonale Nachfragesteigerung kann die Heizölpreise ebenfalls nach oben treiben, insbesondere wenn die Rohölpreise bereits hoch sind.

Umgekehrt können niedrige Rohölpreise tendenziell zu niedrigeren Heizölpreisen führen, da die Produktionskosten sinken. Dies kann den Verbrauchern in Zeiten wirtschaftlicher Erholung oder Überangeboten zugutekommen.

Die Technik der Heizölherstellung aus Rohöl
Die  Technik der Ölverarbeitung spielt eine entscheidende Rolle bei der Preisgestaltung von Heizöl, da sie die Effizienz und die Kosten des Herstellungsprozesses beeinflusst. Die Herstellung von Heizöl aus Rohöl ist ein komplexer Prozess, der mehrere Verarbeitungsschritte erfordert. Dieser Prozess findet in Raffinerien statt und umfasst im Wesentlichen die Destillation von Rohöl, um verschiedene Produkte zu gewinnen, darunter Heizöl. Hier ist eine vereinfachte Darstellung dieses Prozesses:

Destillation: Rohöl wird in einem Destillationsturm erhitzt. Da Rohöl aus verschiedenen Kohlenwasserstoffverbindungen besteht, verdampfen diese Verbindungen bei unterschiedlichen Temperaturen. Während des Destillationsprozesses trennen sich die leichteren Verbindungen, wie Benzin und Diesel, von den schwereren Verbindungen, die für Heizöl verwendet werden.
Trennung: Die verdampften Verbindungen werden in verschiedenen Abschnitten des Destillationsturms aufgefangen und voneinander getrennt. Das Gasöl, das später zu Heizöl verarbeitet wird, wird in einem bestimmten Bereich des Turms gesammelt.
Entschwefelung: Das gewonnene Gasöl enthält normalerweise Schwefelverbindungen, die schädlich für die Umwelt und die Gesundheit sein können. Daher wird das Gasöl in einem Entschwefelungsprozess behandelt, um den Schwefelgehalt zu reduzieren.
Weitere Verarbeitung: Das entstehende Gasöl kann je nach den Anforderungen des Endprodukts weiter verarbeitet werden. Bei der Herstellung von Heizöl wird es oft durch weitere Behandlungen wie Hydrierung oder Hydrocracking verfeinert, um die gewünschten Eigenschaften zu erzielen.
Lagerung und Verteilung: Das fertige Heizöl wird in Tanks gelagert und dann an Händler und Verbraucher verteilt.

Die Effizienz und die Kosten dieses Prozesses hängen von verschiedenen Faktoren ab, darunter die technologische Ausstattung der Raffinerie, die Art des Rohöls und die Umweltauflagen.

Fazit
Als Heizölkäufer lohnt es sich, den Ölpreis an den internationalen Ölmärkten gut zu beobachten. Es ist wichtig, sich der Zusammenhänge zwischen den Öl- Gasöl und Heizölpreisen bewusst zu sein, da dies helfen kann, die Heizkosten besser zu planen.

Nachdem sich die Preise für Gasöl, dem Vorprodukt für Dieselkraftstoff und Heizöl, zum Wochenauftakt weiter verbilligt haben, spiegelt sich diese Abwärtsbewegung auch bei den Heizölpreisen wider. Verbraucherinnen und Verbraucher im Bundesgebiet müssen im Schnitt etwa -2,00 bis -3,00 Euro pro 100 Liter weniger bezahlen als noch am Montag.