Preisstatistik: Heizöl erneut teurer

Auch in dieser Woche sind die Heizölpreise im Durchschnitt wieder teurer geworden. Nach wie vor stützen die steigenden Rohölpreise das Preisniveau im Inland und 100 Liter Heizöl kosten Anfang September fast so viel wie an den Spitzentagen im Juli.

 

Im Vergleich zur Vorwoche kosten 100 Liter Heizöl im bundesweiten Durchschnitt heute etwa 88 Cent mehr. Das ist ein Preisanstieg von über einem Prozent. Allein von gestern auf heute müssen Verbraucher mit einem Aufschlag von fast 60 Cent rechnen. Im Vergleich zum Freitag vor einem Monat liegen die Durchschnittspreise für 100 Liter sogar um etwa 1,22 Euro höher – eine  Preissteigerung von etwa 1,7 Prozent.

 

Seit Anfang Juli hatte es eigentlich nach einer Erholung der Heizölpreise ausgesehen und die Preisentwicklungskurve zeigte nach wochenlangen Anstiegen erstmals wieder eher nach unten. Da sich die Rohölpreise aber seit Anfang des Jahres fast immer weiter gestiegen sind, setzt sich auch bei den Inlandspreisen erneut ein Aufwärtstrend durch. Im Vergleich zu den beiden Vorjahren bleibt Heizöl teurer.

 

 

Die genannten Heizölpreise beziehen sich stets auf den deutschlandweiten Durchschnittspreis bei einer Bestellung von 3.000 Liter Heizöl Standard schwefelarm inklusive 19% MwSt. bzw. vom Zeitraum 1.Juli  bis 31.Dezember 2020 16% MwSt. Außerdem fallen durch Transportkosten die Preise regional unterschiedlich aus. Die Preisspanne zwischen den Regionen kann daher momentan bei bis zu ca. 1,74 Euro pro 100 Liter liegen. Stand der Preise 03.09.2021