Preisstatistik: Steiler Anstieg erst mal gestoppt

Auch wenn die bundesweiten Heizölpreise immer noch auf so hohem Niveau liegen wie seit drei Jahren nicht mehr, scheint der steile Anstieg seit August nun erst einmal gestoppt. Verbraucher zahlten in dieser Woche im Durchschnitt fast einen Euro weniger als in der Vorwoche.

 

 

Allein im Vergleich zu gestern sind die bundesweiten Durchschnittspreise um etwa 96 Cent gesunken. Am Freitag vor einer Woche mussten für 100 Liter Heizöl im Durchschnitt sogar über 1,50 Euro mehr bezahlt werden als heute. Im Vergleich zum bisherigen Jahreshoch vom 18. Oktober haben die Heizölpreise inzwischen fast 3 Prozent nachgegeben.

 

Auch auf Wochensicht macht sich der Preisrückgang bemerkbar. Während in der letzten Woche der Durchschnittspreis bei etwa 85,61 Euro pro 100 Liter lag, kostete Heizöl die Verbraucher in dieser Woche ca. 84,71 Euro. Im Jahresvergleich wird allerdings klar, wie hoch die Preisniveaus nach wie vor bleiben. Verbraucher zahlen damit heute im Durchschnitt über 17 Euro mehr als noch im Vor-Coronajahr 2019.

 

Die genannten Heizölpreise beziehen sich stets auf den deutschlandweiten Durchschnittspreis bei einer Bestellung von 3.000 Liter Heizöl Standard schwefelarm inklusive 19% MwSt. bzw. vom Zeitraum 1.Juli  bis 31.Dezember 2020 16% MwSt. Außerdem fallen durch Transportkosten die Preise regional unterschiedlich aus. Die Preisspanne zwischen den Regionen kann daher momentan bei bis zu ca. 4,04 Euro pro 100 Liter liegen. Stand der Preise 05.11.2021